> Borreliose Lorenz

Martina Lorenz

Fachärztin für Neurologie & Psychiatrie
..............................................

Simeonsplatz 17
32423 Minden

        Borreliose
...............................................
        Neuroborreliose
...............................................
       
Multiplen Sklerose
...............................................
        Fibromyalgie
...............................................
        Orthomolekulare Med
...............................................
        Sekundäre
        Mitochondropathien

...............................................
        Multisystemerkrankung
...............................................
        Chronische
        Darmerkrankungen

...............................................
        Nitrosativer Stress
...............................................
        Oxidativer Stress &
        Neurotransmitter
  INFOTHEK



Lieber Besucher,

unsere Spezialsprechstunde in der Stadtambulanz am Preußenmuseum Minden ist in eine Praxis für Neurologie und Psychiatrie integriert, die sich auf durch Zecken übertragende Krankheiten spezialisiert hat.

Dazu zählen die akute und insbesondere die chronische Borreliose sowie andere durch Zecken übertragende Krankheiten, die auch als Co-Infekte bezeichnet werden.
Aufgrund meiner ärztlichen Ausbildung bin ich auf die neurologischen und psychiatrischen Symptome im Rahmen der Borreliose spezialisiert.

Unsere Therapieansätze:

1.) Eine adäquate antibiotische Therapie stellt in der Regel die Basisversorgung dar.

Die Dauer und die Art des Antibiotikums hängen von verschiedenen individuellen
Faktoren ab, wie zum Beispiel bei einer Beteiligung des zentralen Nervensystems.
In einem derartigen Fall sind des Öfteren Infusionsbehandlungen erforderlich.
Auch sind im Falle von begleitenden Co-Infektionen länger andauernde oder wiederholte Antibiotikagaben erforderlich.

2.) In der Behandlung der chronischen Verlaufsformen kommen neben den erforderlichen Antibiotikagaben andere, nicht Schulmedizinische Therapien, zum Einsatz.

Hierzu zählen Therapien mit Vitaminen, Spurenelementen, Aminosäuren, Mikronährstoffen, wie sie regelmäßig Einsatz in der Orthomolekularen Therapie finden.

Anwendungsbereiche sind u.a. die Darmsanierung, bzw. der Aufbau der Darmflora nach erfolgter antibiotischer Therapie, Entgiftung und Toxinausleitung, Immunmodulation, sowie die Funktionsverbesserung der Mitochondrien.

Ziel ist es mit Hilfe dieser Therapien den Organismus zu stabilisieren und zu stärken, damit er in die Lage versetzt werden kann, eine bestehende Infektion besser zu bekämpfen, bzw. einen Rückfall zu vermeiden. ( s. auch Multisystemerkrankungen)
Diese alternativen Heilmethoden werden aktuell meist noch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Unsere Diagnostik:
Im Rahmen der Diagnostik steht eine ausführliche Anamneseerhebung im Vordergrund. Hierzu ist es wichtig, dass Sie alle erforderlichen medizinischen Unterlagen, insbesondere Laborergebnisse zu Ihrem Termin mitbringen.
Ergänzend finden, je nach Erforderlichkeit eine körperliche Untersuchung,
neurologisch / psychiatrische Zusatzuntersuchungen und Blutuntersuchungen statt, welche in spezielle Labore per Kurier versandt werden.
Nicht selten werden im Rahmen einer chronischen Verlaufsform oder auch bei den Multisystemerkrankungen aufwendige  diagnostische und therapeutische Optionen
Notwendig. Ein Großteil dieser Untersuchungs-und Behandlungsmöglichkeiten sind noch nicht Bestandteil des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkassen. 

Terminvereinbarung:
Zur Terminvereinbarung setzten Sie sich bitte mit einer unserer Praxismitarbeiterinnen in Verbindung.

Bitte geben Sie bei der Terminvereinbarung an, ob sie einen Termin in der Kassensprechstunde wünschen, dies ist immer dann der Fall, wenn es sich um eine akute, frische Borrelieninfektion (Zeitraum ca. 6 Monate ) handelt, oder zur Abklärung, ob eine chronische Infektion (länger als 6 Monate) mit Borrelien oder Co-Infekten vorliegt. Auch bei Beschwerden im Rahmen eines neuen Krankheitsschubes, oder einer weiterhin erforderlichen Antibiotikagabe.

Sollten Sie jedoch bereits wissen, dass Sie z.B. an einer Multisystemerkrankung (Entgiftungsstörung, Belastung mit Umweltgiften, chronische Darmerkrankungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Nebennierenrindenschwäche, einer sekundären Mitochondropathie, Mikronährstoffmangelzuständen) leiden, oder primär keine schulmedizinische Behandlung wünschen, sondern vielmehr sich alternativmedizinisch behandeln lassen wollen, so vereinbaren Sie bitte direkt einen Termin in unserer Privatsprechstunde.

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
       
• • • • • Willkommen  • • • • •  Über uns  • • • • •  Kontakt  • • • • •